PHP 7

Ende des aktiven Supports für PHP 5

Kritische Sicherheitslöcher in PHP 5.6 werden noch zwei Jahre lang bis Ende 2018 bearbeitet. Höchste Zeit an PHP 7 zu denken.
Version 6 der Skriptsprache wurde nie veröffentlicht, weil viele der vorgesehenen Funktionen bereits in andere Versionen eingeflossen sind oder als nicht realisierbar galten. PHP 7 sorgt für bessere Performance, kann aber vereinzelt auch zu Inkompatibilitäten mit bestehenden Anwendungen führen.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Nachdem Facebook mit HipHop Virtual Machine eine alternative Laufzeitumgebung (samt PHP-Dialekt Hack) geschaffen hatte, mussten sich die Entwickler der Zend Engine etwas einfallen lassen. Herausgekommen ist (neben einer neuen Engine) eine neue PHP-Version, aus der einige ältere Funktionen und Schnittstellen komplett entfernt wurden. Die neue Generation ist damit deutlich performanter als ihre Vorgängerin. PHP-basierte Anwendungen wie Content-Management-Systeme und Shopsysteme laufen jetzt spürbar zügiger.

Was ändert sich in PHP 7?

PHP 7.0 bietet gegenüber PHP 5.6 erhebliche Performance-Steigerungen – in WordPress können z.B. bis zu doppelt so viele Anfragen pro Sekunde verarbeitet werden. Gleichzeitig wurde darauf geachtet dass die Abwärtskompatibilität hoch ist. Beinahe jede Applikation, die bereits mit PHP 5.6 funktionierte, soll auch unter PHP 7 lauffähig bleiben.

Sollten Sie Probleme mit Ihrer Software in PHP 7.0 feststellen oder sich nicht sicher sein ob es zu Funktionsstörungen kommen kann, wenden Sie sich bitte an uns.

Join the Discussion

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen